Er ist Tradition! Der Berner Zibelemärit (für Nicht-berner „Der Zwiebelmartkt“) .

Nachweislich seit dem 19. Jahrhundert präsentieren hier Bauern ihre liebevoll geflochtenen Zwiebelzöpfe und kunstvoll präparierten Zwiebel (und sonstiges Gemüse) zum Kauf an. Eine andere Erklärung datiert den Beginn in das 15. Jahrhundert

Jedenfalls findet der Ziebelemärit am 4. Montag im November statt und die Bauern aus der Umgebung starten um 2:00 Uhr früh um gegen 4:00 ihre Stände in der Berner Innenstadt zu beziehen.

Dann wird den ganzen Tag bis 18:00 gefeilscht und gefeiert, Zwiebelkuchen gegessen und sich gegenseitig mit Konfetti beworfen (am liebsten, wenn man gerade etwas isst) und die „traditionelle“ Konfettischlacht um 16:00 Uhr bildet einen weiteren Höhepunkt – nicht nur für Kinder ❤️.

Woher der Brauch kommt, sich mit kleinen Quietschhämmern aus Plastik gegenseitig auf den Kopf zu schlagen, konnte mir keiner sagen – es soll jedoch Glück bringen! Ich kenne diesen Brauch jedoch auch aus Portugal, wo in der Johannisnacht (23. auf 24. Juni) die Menschen auf den Straßen sich mit Konfetti bewerfen, Sardinen essen und sich durch das Auf-den-Kopf-Klopfen mit den Plastikhämmern Glück wünschen.

Jedenfalls finde ich den Zibelemärit ein tolles Erlebnis für Einheimische und Bern-Besucher!

Der Berner Zibelemärit – schauplatzgasse Der Berner Zibelemärit – Zwiebelzöpfe überall Der Berner Zibelemärit – Zwiebel überall Der Berner Zibelemärit – kleine Kunstwerke Der Berner Zibelemärit – ab 4:00 ist alles auf den Beinen Der Berner Zibelemärit – Zwiebel: bemalt und eingekleidet

Der Berner Zibelemärit – unzählige Zwiebelzöpfe

Der Berner Zibelemärit – der Bundesplatz: eines der Zentren

Der Berner Zibelemärit – Kunsthandwerk Der Berner Zibelemärit – traditionell: Militärkäseschnitten Der Berner Zibelemärit – traditionell: Militärkäseschnitten Der Berner Zibelemärit – traditionell: Zwiebelkuchen Der Berner Zibelemärit – traditionell: Zwiebelkuchen

Schreibe einen Kommentar